360° Panorama – virtueller Rundgang

Ein virtueller Rundgang ist ein Medium für die Präsentation vorrangig auf Webseiten. Dem Betrachter ermöglichen virtuelle Rundgänge sich innerhalb einer Örtlichkeit frei zu bewegen. Er steht im Mittelpunkt des 360 Grad Fotos und kann seine Blickrichtung in jeden Winkel der Örtlichkeit lenken. Der präsentierte Ort ist in seiner Gesamtheit zu sehen. Hingegen auf einem Foto nur Ausschnitte dieser Örtlichkeit gezeigt werden, der Interessent sieht nur einen Bruchteil vom zu präsentierenden Ort.

Ein virtueller Rundgang ist ein sehr effizientes Marketing Mittel für Ihre Website, es verhilft Ihnen zu einem Wettbewerbsvorteil gegen über Ihrem Konkurrenten. Der Besucher kann sich vorab einen ersten Eindruck verschaffen, sei es die Ferien Wohnung, ein Hotel Zimmer, eine Immobilie, ein Park, oder, oder... Die Wahrscheinlichkeit das sich ein Kunde nun für Ihr Angebot real interessiert, ist mit einem virtuellen Rundgang um einiges höher als ohne.

Vorteile von 360° Panoramen auf der eigenen Webseite

  •  Ihre Webseite hebt sich deutlich von anderen mit ähnlichen Angeboten ab
  •  Der Besucher einer Webseite bleibt ca. 5mal länger auf dieser, laut GfK
  •  Die Buchungsquoten (Studie Best Western USA) steigen bei Hotels bis zu 46%!
  •  Im Gegensatz zu Videos wird der Besucher in die Präsentation eingebunden und nimmt aktiv am Geschehen teil
  •  Interaktive Inhalte erhöhen Aufmerksamkeit und Benutzerbindung
  •  360° Panoramen vermitteln einen realistischen Eindruck der Szenerie
  •  Ein virtueller Rundgang kann jederzeit bei Bedarf erweitert bzw. ergänzt werden
  •  Auch auf CD oder USB Stick lauffähig
  •  Es gibt unzählige Möglichkeiten um 360° Panoramen einzusetzen zum Bsp.:
    Hotelbranche, Gastronomie, Immobilienbranche, Freizeit- und Tourismusbranche, virtuelle Rundgänge durch Städte, Nationalparks, Sehenswürdigkeiten und vieles mehr

 

 

Hier ein Beispiel aus meinem Foto Projekt "360 Grad Jena"

Botanischer Garten Jena

 

Prinzipieller Ablauf der Erstellung eines virtuellen Rundgangs

Jedes von mir erstellte Panorama besteht aus 8-90 Fotos. Diese unterschiedliche Anzahl Fotos ergibt sich aus dem jeweils verwendetem Objektiv (Brennweite) und der Aufnahmetechnik (HDR).

Zuerst werden einzelne, sich überlappende Fotos in einem Drehbereich von 360° erstellt. Hinzu kommen noch Fotos vom Zenit Foto (Himmel) und Nadir Foto (Boden).

Der nächste Schritt ist die Bearbeitung am Computer. Bei HDR Aufnahmen werden jeweils die zusammengehörigen Belichtungsreihen zu einem HDR Foto verarbeitet. Danach werden die einzelnen Fotos mit einer Stittching Software zu einem Bild zusammen gefügt. Das Ergebnis ist ein Foto welches ein Blickwinkel von 360 x 180 Grad hat, dabei entstehen zum Teil Fotos mit mehreren GByte Datenvolumen!

Das so entstandene 360 Grad Panorama Foto wird nun mit einer Bildbearbeitungs Software weiter optimiert (Farbe, Kontrast, Schärfe, Größe, …). Um nun das Panorama Foto auf einer Website mit akzeptabler Geschwindigkeit anzeigen zu können, wird es in viele, einzelne, kleine Kacheln zerlegt. Der Grund dafür ist: der Betrachter bekommt erst ein Bild in geringer Auflösung schnell präsentiert und erst jetzt werden die einzelnen Kacheln in hoher Auflösung geladen. Dieses Verfahren nennt man Deep-Zoom.

Danach werden die so entstandenen Kacheln in einen Panorama Player integriert. Dies geschieht anhand einer Steuerdatei die programmiert werden muss. In dieser Steuerdatei wird über spezielle Befehle dem Player mit geteilt wie das Panorama dargestellt wird, wo z.B. Hotspots platziert werden sollen, den Blickwinkel des Betrachters usw. Anhand von Hotspots können unterschiedliche Aktionen ausgelöst werden, z.B. das Panorama wechseln, einen Text anzeigen, ein Bild anzeigen oder im 360 Grad Panorama navigieren. Weitere Möglichkeiten: eine andere Webseite öffnen (Link), ein Video abzuspielen oder Musikstücke als Hintergrund Untermalung abzuspielen. Statt Musik kann ein gesprochener Text abgespielt werden (eine Führung). Durch Verlinkung mehrerer 360 Grad Panoramen durch die eben erwähnten Hotspots entsteht ein virtueller Rundgang.

 


Artikel teilen