Label: makro

Rispengraszünsler, Argus-Bläuling & Co

20.08.2015
Falter auf den Trockenwiesen von Jena

Folgende teilweise futuristisch anmutende Falter und Insekten sind mir bei meiner letzten Makro Foto Tour vor die Linse gekommen. Jeder der schon einmal durch eine Wiese gelaufen ist hat diese Wesen gesehen. Da diese aber so winzig sind, wissen die meisten Menschen nicht wie sie aussehen. Das möchte ich mit folgenden Fotos einmal zeigen. Viel Spaß mit den Fotos und vielleicht schaut der eine oder andere jetzt genauer hin.

Rispengraszünsler (Chrysoteuchia culmella)

Der Rispengraszünsler erreicht eine Körperlänge von etwa 9,0 bis 12,5 Millimeter und eine Spannweite von etwa 18,0 bis 25,0 Millimeter. Er gehört zur Ordnung der Schmetterlinge in der Familie der Zünsler. In der Regel ist er in der Abenddämmerung aktiv. Der Lebensraum sind Moosreiche Grasplätze.

Macro-Natur
Skorpionsfliege (Panorpidae)

Die Skorpionsfliegen halten sich im Sommer vor allem in schattigen Bereichen, häufig an Büschen auf. Sie ernähren sich vor allem von toten und verletzten Insekten, manchmal auch von Nektar, Früchten, wie zum Beispiel Himbeeren oder Honigtau von Blattläusen.

Macro-Natur
Graubindiger Mohrenfalter (Erebia aethiops)

Sein Lebensraum sind Feuchtwiesen, blütenreiche Waldlichtungen und -ränder, Hügelland bis Gebirge (300 - 1500 m).

Macro-Natur
Geißklee-Bläuling oder Argus-Bläuling (Plebejus argus)

Er ist ein Tagfalter aus der Familie der Bläulinge (Lycaenidae).Verbreitet in mageren Wiesen, die sowohl trocken als auch feucht sein können. Die Falter fliegen in warmen Gegenden in 2 Generationen von Mai bis Anfang September, in kälteren Gegenden gibt es nur eine Generation im Juni und Juli.

Macro-Natur Macro-Natur Macro-Natur Macro-Natur Macro-Natur

Visuelle AufgabeHöraufgabe stellen
Geben Sie den Anti-Spam-Code ein:

 


Artikel teilen